Den Grundstein des Fuhrunternehmens legte Karl Kaspar im Jahr 1931.
Durch den Erwerb eines Busses war es ihm möglich, ortsansässige Arbeiter nach Holzappel in die Silbererzgrube zu befördern.
Er erweiterte das Unternehmen kurze Zeit später durch die Anschaffung eines Holzvergaser-LKWs. Das Kerngeschäft beschränkte sich auf den Transport einheimischer Produkte in das Umland, wie zum Beispiel die Beförderung von Holz und Äpfeln nach Mainz und Frankfurt. Die Belieferung der Molkerei Nassau mit Milch erfolgte über 40 Jahre.

Im Jahr 1937 heiratete Karl seine Frau Paula, die ihm eine starke Hilfe beim weiteren Aufbau der Firma war. Kurz nach der Hochzeit wurde er jedoch mit einem LKW zur Wehrmacht in den zweiten Weltkrieg eingezogen. In dieser Zeit führte Paula das Unternehmen alleine weiter.
In der Nachkriegszeit schafften es die Eheleute ihren Betrieb durch neue Anschaffungen ständig zu erweitern und konnten bis zum Ende der fünfziger Jahre fünf LKWs und zwei Anhänger in ihrem Unternehmen verzeichnen.

Mit 17 Jahren, im Jahr 1954, begann Arnold Kaspar, der älteste Sohn von drei Kindern, in dem Betrieb seiner Eltern mitzuhelfen. Die transportierten Güter veränderten sich bereits vorher in Schüttgüter für den Hoch- und Tief-, sowie den Landschaftsbau.
Seit 1957 arbeiten wir in enger Verbindung mit der Firma Jakob Bach GmbH & Co.KG in Nentershausen zusammen.
Das Fuhrunternehmen übergab Karl 1976 an seinen Sohn Arnold. Er wandelte den Betrieb in eine GmbH um und konnte vier Jahre später auf die Unterstützung seines Sohnes Werner im Betrieb setzen. Im Jahr 1987 wurde der Fuhrpark durch die Anschaffung eines Sattelzuges erweitert.

Kurz vor der Jahrhundertwende, im Jahr 1999, wurden noch einige Veränderungen im Familienbetrieb vorgenommen. Zunächst wurde die renovierte Fahrzeughalle fertiggestellt, welche eine saubere Zufahrt und sichere Unterstellplätze garantierte. Wenige Monate später übergab Arnold das Unternehmen an seinen Sohn Werner.
Im Jahr 2007 erweiterte Werner das Dienstleistungssortiment durch den Kauf eines Tiefladers. Hiermit ermöglichte er den Transport verschiedener Baumaschinen bis zu 34 Tonnen. Im darauffolgenden Jahr gründete er die Werner Kaspar GmbH, Raupen- und Baggerbetrieb, welche speziell auf Ausschachtungen ausgelegt ist. Selbstverständlich wird bis heute der Fuhrpark ständig erneuert.